Zinkweiß/Titanweiß – wozu zwei Weißtöne?

Wesentlicher Unterschied zwischen Zinkweiß (lasierend) und Titanweiß (deckend): Zinkweiß hellt die Farben beim Mischen auf, aber verändert den Charakter der Farben nicht — sie wirken fast porzellanartig.

Titanweiß (deckend) hellt auch auf, macht aber die Farben pastellig, auch ein bisschen graustichig und stumpf.

Zinkweiß als Lasurfarbe ermöglicht zarte Weißschleier und Lichthöhungen.

Titanweiß als Lasurfarbe wirkt wie ein Weichzeichner, macht die untere Farbschicht aber stumpf und graustichig. Erst durch die darauffolgende Lasurschicht entfaltet sich die Leuchtkraft der neuen Farbschicht.

Zinkweiß ist eine sehr wichtige Farbe fürs Mischen von Hauttönen, weil es die Farben aufhellt und nicht „nebelig“ trübt. Es gibt den dunkleren Farbtönen einen „Körper“ — die Lasur entsteht nicht durch Zugabe von viel Wasser, sondern durch Zugabe von Zinkweiß.

 

<span>Menschen Malen verwendet Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und Plattform, um unsere Services bereitzustellen und zu schützen, Ihre Erfahrung mit unseren Services anzupassen, neue Änderungen und Funktionen zu testen, um zu verstehen, wie Sie unsere Services nutzen, und Ihnen Werbung basierend auf Ihrem Verhalten anzuzeigen. In unseren <a href="/datenschutz/">Cookie-Richtlinien</a> erfahren Sie Näheres hierzu.</span> Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close